Schwarzer Engel – Meerflucht

Meerflucht

Entflohen unserem Leid,
der Tage Unendlichkeit,
den Kurs aufs Glück,
die Heimat schwindend aus dem Blick.

Stachen in See voll Übermut,
die Hand gestreckt zum letzten Gruß
war es der Freiheitsdrang,
der unsere Segel trieb voran.

Ein neues Leben begann,
an Bord der Schiffe sodann,
die Hoffnung stieg, und wir mit ihr
der Tod er blieb, und wir für ihn.

So manchen Körper, manchen Geist,
die Fron an Bord riss mit ins Leid,
und als die Sonnenwend' begann
war's Klagen laut zu hören dann...

Meerflucht

Nun zog die Kälte einher,
der Hunger quälte sie schwer.
Kein Land in Sicht,
ringsumher nur tosend' Gischt

Doch niemand hörte, keiner sah,
was auf dem Ozean dort geschah
Ein rot getränktes blutges Meer
schrie ihnen tosend hinterher.

Wer bist du?
Was willst du?
Wie heißt du?
Wohin reist du?

Ferner Länder Glanz im Sinn,
den Neuanfang, den Neubeginn,
dort, wo statt Krieg der Frieden lebt,
hat man gleich Vieh sie eingepfercht.

Gefangen dort auf engstem Raum
winkt Freiheit nun nur noch im Traum,
der einst noch schien zum Greifen nah,
doch ferner wohl zuvor nie war
Sea ​​escape

Escape our suffering,
the days of infinity,
the course for luck,
the home disappears from view.

Stinging at sea full of arrogance,
the hand stretched to the last greeting
it was the desire for freedom
our sails drove ahead.

A new life began
aboard the ships then,
hope rose, and we with her
the death he stayed, and we for him.

So many bodies, some minds,
the Fron aboard tore into pain,
and when the solstice began
was it to hear complaints aloud then ...

Sea ​​escape

Now the cold came,
hunger made her heavy.
No land in sight,
all around just roaring 'spray

But no one heard, no one saw,
what happened on the ocean there
A red soaked sea of ​​blood
shouted after them.

Who are you?
What do you want?
What is your name?
Where are you traveling?

Further countries shine in mind,
the new beginning, the new beginning,
where, instead of war, peace lives,
they were caged like cattle.

Caught in a confined space
waving freedom now only in the dream,
who once seemed within reach,
but furthermore probably never was before


Similar Lyrics