Unzucht – Chamäleon

Chamäleon

[Strophe 1]
Du hast dein Leben lang gewartet,
Ganz allein in deinem Kopf,
Hast dir viel zu viel versprochen,
Hast gebangt und auch gehofft.
Zu weit weg von jeder Zuflucht
Hast du viel zu oft vertraut
Und aus den Trümmern der Enttäuschung
Neue Hoffnung aufgebaut.

[Strophe 2]
Und der Gegenwind ist eisig
Und du hältst den Atem an
Um dir selber zu beweisen,
Dass du ohne leben kannst.
Oft des Nachts kannst du nicht schlafen
Bis die Ohnmacht dich erlöst
Und mit ihren Valium-Lippen
Deine wunden Augen küsst.

[Refrain]
Ein letztes Mal
Vergiss, was war.
Dann musst du geh'n,
Man lässt dir keine Wahl.
Ein letztes Mal,
War irgendwas wahr.
Du wirst versteh'n,
Doch letztlich ist es egal.

[Strophe 3]
In deinem Kopf, da wohnen Worte,
Die mal flüstern, die mal schrei'n,
Die versuchen zu vereinen,
Was so lange schon entzweit.
Wo die Schatten sich verneigen,
Wachst du auf und kannst nichts seh'n.
Doch dann folgst du dieser Stimme,
Sie macht alles ungescheh'n.

[Refrain]
Ein letztes Mal
Vergiss, was war.
Dann musst du geh'n,
Man lässt dir keine Wahl.
Ein letztes Mal,
War irgendwas wahr.
Du wirst versteh'n,
Doch letztlich ist es egal.

Letztlich ist es egal, egal.

[Refrain]
Ein letztes Mal
Vergiss, was war.
Dann musst du geh'n,
Man lässt dir keine Wahl.
Ein letztes Mal,
War irgendwas wahr.
Du wirst versteh'n,
Doch letztlich ist es egal.

Letztlich ist es egal, egal.
Chameleon

[Verse 1]
You waited your whole life
All alone in your head
You promised yourself too much
You feared and hoped too.
Too far from any refuge
Have you trusted far too often
And from the ruins of disappointment
New hope built up.

[Verse 2]
And the headwind is icy
And you hold your breath
To prove to yourself
That you can live without.
You often can't sleep at night
Until the fainting relieves you
And with her valium lips
Kisses your sore eyes.

[Refrain]
One last time
Forget what was.
Then you have to go
You are given no choice.
One last time,
Something was true.
You will understand
But ultimately it doesn't matter.

[Verse 3]
In your head there are words
Who whisper, who shout,
They try to unite
What has been divided for so long.
Where the shadows bow
You wake up and can't see anything.
But then you follow that voice
It makes everything undone.

[Refrain]
One last time
Forget what was.
Then you have to go
You are given no choice.
One last time,
Something was true.
You will understand
But ultimately it doesn't matter.

Ultimately, it doesn't matter, it doesn't matter.

[Refrain]
One last time
Forget what was.
Then you have to go
You are given no choice.
One last time,
Something was true.
You will understand
But ultimately it doesn't matter.

Ultimately, it doesn't matter, it doesn't matter.


Similar Lyrics