Unzucht – Frieden

Frieden

Es atmet aus, ich atme ein,
Die Luft, sie ist verdorben,
In dieser Gruft aus schwarzem Stein,
In der es mich langsam erdrückt.
Wie Blei so schwer mein Körper,
Es gibt kein Vor und kein Zurück.

[Refrain}
Ich mache meinen Frieden
Und werde dich befrei'n.
Das ist mir geblieben,
Die Gedanken sind noch frei.
Ich mache meinen Frieden,
Meine Zeit und ganz allein,
Ob ich gehe oder bleib',
Gefangen oder frei.

Wie Licht und Tod, so lieg' ich hier,
Gefangen in meinem Körper.
Jedoch mein Geist gehört noch mir,
Meine Gedanken sind bei dir
Und nicht in diesem Käfig
Und völlig frei, so fliegen wir.

[Refrain]
Ich mache meinen Frieden
Und werde dich befrei'n.
Das ist mir geblieben,
Die Gedanken sind noch frei.
Ich mache meinen Frieden,
Meine Zeit und ganz allein,
Ob ich gehe oder bleib',
Gefangen oder frei.

Der Wille zur Unsterblichkeit
Ergibt sich der Vergänglichkeit,
Die Erlösung, die uns schließlich
Von uns selbst befreit.
Passier'n Anfang und Ende,
Vielleicht ist der Moment doch
Wie eine Kreuzung,
Die wir immer wieder überquer'n.

Wieder mal und wieder mal
Zerschellt mein Traum zu Staub.
Wieder mal und wieder
Hab' ich an ihn geglaubt.
Finster, so finster,
Mein Kopf, ein Massengrab.
Tiefer und tiefer
Sinke ich hinab.

Der Wille zur Unsterblichkeit,
Er beugt sich der Vergänglichkeit.
Das Streben nach Unendlichkeit,
Es gibt klein bei, ich bin bereit.
Die Erlösung, die uns von uns befreit,
Ich lasse los, es ist soweit.

[Refrain]
Ich mache meinen Frieden
Und werde dich befrei'n.
Das ist mir geblieben,
Die Gedanken sind noch frei.
Ich mache meinen Frieden,
Meine Zeit und ganz allein,
Ob ich gehe oder bleib',
Gefangen oder frei.

Ich mache meinen Frieden
Und lasse mich befrei'n.
Das ist mir geblieben,
Die Gedanken sind noch frei.
Ich mache meinen Frieden,
Meine Zeit und ganz allein.
Ob ich gehe oder bleib',
Gefangen oder frei.

(2x)
Mein Sterben, mein Leben,
Das lass' ich mir nicht nehmen.
Niemand bestimmt das außer mir,
Doch ich geh' und bleib' nicht hier.
Mein Leib und mein Streben,
Mein Willen aufzugeben,
Meine Entscheidung ganz allein,
So werd' ich mich befrei'n.

So werd' ich mich befrei'n. (2x)
Peace

It exhales, I inhale,
The air is spoiled
In this black stone crypt,
In which it slowly crushes me.
Like lead my body so heavy
There is no back and forth.

[Refrain}
I make my peace
And I will free you.
That stayed with me
The thoughts are still clear.
I make my peace
My time and all alone
Whether I go or stay
Caught or released.

I lie here like light and death
Trapped in my body.
However my mind is still mine
My thoughts are with you
And not in this cage
And completely free, that's how we fly.

[Refrain]
I make my peace
And I will free you.
That stayed with me
The thoughts are still clear.
I make my peace
My time and all alone
Whether I go or stay
Caught or released.

The will to immortality
There is transience,
The salvation that finally gave us
Liberated from ourselves.
Pass the beginning and end,
Maybe the moment is after all
Like an intersection
Which we keep crossing

Again and again
Shatter my dream to dust.
Again and again
I believed in him.
Dark, so dark,
My head, a mass grave.
Deeper and deeper
I sink down.

The will to immortality
He bends to impermanence.
The pursuit of infinity
There are small in, I'm ready.
The salvation that frees us from us
I let go, the time has come.

[Refrain]
I make my peace
And I will free you.
That stayed with me
The thoughts are still clear.
I make my peace
My time and all alone
Whether I go or stay
Caught or released.

I make my peace
And let me be released.
That stayed with me
The thoughts are still clear.
I make my peace
My time and all alone.
Whether I go or stay
Caught or released.

(2x)
My dying, my life,
I won't let that take me away.
Nobody determines this except me
But I'm not going to stay here.
My body and my striving
To give up my will
My decision all alone
So I'll free myself

So I'll free myself (2x)


Similar Lyrics