Unzucht – Unsterblich

Unsterblich

So tief der Wald, so weit das Meer,
Du folgst dem Weg nun schon seit Jahren.
Doch wo er hinfährt, weißt du nicht,
Vielleicht wirst du es nie erfahren.
Du weinst dir deine Augen leer,
Du bist gerannt, du bist gekrochen.
In deinen Händen diese Dornen,
Von Rosen, die du einst gebrochen.

Und du liebst wie zum ersten mal,
So verzehrend und total
Und so rein und unbedacht,
Dass die Unsterblichkeit erwacht.
Denn liebst du wie beim ersten Mal,
Zeigt dir ein leuchtendes Fanal
In den Tiefen dieser Nacht,
Was Unsterblichkeit ausmacht.

Du fühlst dich tausend Jahre alt,
Vermutlich bist du noch viel älter.
Und du wandelst die Gestalt,
Doch es wird immer kälter.

Der Berg ist hoch und dünn die Luft,
Ein Adler krallt sich in deine Brust.
Er trinkt sich satt an deinem Schmerz
Und bringt dich dafür himmelwärts.

Den Himmel hast du angeschrien,
Man hat dir nie verzieh'n.
In Blut und Geist mit dir vereint,
Dein Ende wurde stets beweint.

Du bist unsterblich
Und deine Schuld mit dir.
Du willst Vergebung,
Doch man versagt sie dir.
Ein Kreuz, vier Nägel
Und Dornen auf dem Haupt.
Kein Gott, kein Vater,
Du hast umsonst geglaubt...
Immortal

As deep as the forest as far as the sea
You have been following the path for years now.
But where he goes you don’t know
Maybe you will never know.
You cry your eyes blank
You ran, you crawled.
In your hands these thorns
From roses you once broke.

And you love like for the first time
So consuming and totally
And so pure and thoughtless
That immortality is awakening.
Because you love like the first time
Show you a shining fanal
In the depths of that night
What constitutes immortality.

You feel a thousand years old
You are probably much older.
And you change the shape
But it is getting colder and colder.

The mountain is high and thin the air
An eagle claws into your chest.
He drinks his fill of your pain
And take you heavenward for it.

You shouted at the sky
You were never forgiven.
United with you in blood and spirit
Your end was always cried.

You are immortal
And your fault with you.
You want forgiveness
But they are denied to you.
One cross, four nails
And thorns on the head.
No god, no father,
You believed in vain ...


Similar Lyrics